Chiquadrat's Blog

Dezember 26, 2009

Lösung für 36 Cube (Thinkfun) gefunden

Filed under: Sonstiges — chiquadrat @ 11:59 pm
Tags: , , , , ,

Zu Weihnachten lag bei mir das „schwierigste Puzzle der Welt“ (Eigendarstellung des Herstellers Thinkkfun) und dem Weihnachtsbaum. Auf der Seite von Cliquenabend.de wurde 36 Cube ausführlich getetestet (und hat dort m. E. fast schon „unnatürlich“ gut abgeschnitten…inwieweit dieser Test unparteiisch ist, mag jeder für sich selbst beurteilen). Zumindest eignet sich die Seite von Cliquenabend.de sehr gut, um eine kurze Einführung in das Spieleprinzip zu erhalten. Angeblich soll es nach dem „Zauberwürfel“ von Rubik mal wieder eine echte Herausforderung sein 😉

Nun ja, das Puzzle macht erstaunlich viel Spass und allein schon daher ist es durchaus einen Kauf bzw. eine „Verschenkung“ Wert. Aber: Ich selbst habe nach ca. 30-40 Minuten die Lösung schon zum Greifen nahe gehabt. Bis auf 2 Steine (d.h. 34 von 36) lagen nach dieser Zeit alle richtig. Dann ging aber nichts mehr und viele weitere Stunden (und neue Versuche) haben nicht weiter zum Erfolg geführt.

Ein wenig Googlen im (englischsprachigen) Internet haben mich dann aber zum entscheidenen Punkt gebracht und seitdem wusste ich ganz genau, warum sich das Puzzle nicht weiter lösen lies. Dazu aber gleich mehr, denn bevor Ihr weiterliest, folgender wichtiger Hinweis:

Warnung: Neben der reinen Logik hat der Hersteller einen (meiner Meinung nach) eher „schmutzigen“ Trick eingebaut, der erfolgreich verhindert hat, dass ich das Puzzle allein mit Logik lösen konnte. Wenn man diesen „schmutzigen“ Trick kennt, erfordert es immer noch eine Menge Logik, das Puzzle zu lösen – aber es ist machbar. Ohne Kenntnis dieses Tricks würde ich behaupten, dass es eher unwahrscheinlich ist, das Puzzle lösen. Denn zur Lösung muss man dem Hersteller Thinkfun eher misstrauisch gegenüber stehen und sich die Steine *sehr* genau angucken!

Wenn Ihr den Trick kennen lernen möchtet, lest jetzt weiter. Bevor ich die endgültige Lösung veröffentliche, werde ich einen weiteren Warnhinweis veröffentlichen, so dass Ihr diese Seite verlassen könnt, damit der Spielspass erhalten bleibt 😉

Wenn Ihr auch den Trick nicht kennenlernen möchtet, verlasst jetzt unbedingt diese Seite!!!

Schritt 1 – Auflösung des Herstellertricks:

Der 6-wertige orange Stab passt sowohl auf einen Steckstift, der sowohl einen 5-wertigen als auch einen 6-wertigen Stift aufnehmen kann. Das Puzzle lässt sich nur lösen, wenn der 6-wertige orange Stab auf einen 5-wertigen Steckstift gesteckt wird. Gleichzeitig gibt es einen gelben 5-wertigen Stift, der durch ein anderes Innenprofil auf einen Steckstift passt, der eigentlich 6-wertige Stäbe aufnimmt.

Jetzt könnt Ihr noch probieren, dass Puzzle selbst zu lösen. Verlasst dann bitte die Seite!

Ansonsten veröffentliche ich nun 2 Lösungsmöglichkeiten auf Fotos (für die erste Möglichkeit habe ich nur ein Bild aufgenommen, für die zweite Möglichkeit habe ich zwei Bilder aufgenommen). In späteren Versuchen habe ich noch herausgefunden, dass es mindestens eine weitere Lösung gibt, wenn man den Herstellertrick erst einmal durchschaut hat.

Lösungsmöglichkeit 1:

Abbildung einer Lösung für 36 Cube

Erste Lösung für 36 Cube

Lösungsmöglichkeit 2:

Abbildung der zweiten Auflösung von 36 Cube

Zweite Auflösung von 36 Cube

Auflösung 2 von 36 Cube

Zweite Lösungsmöglichkeit von 36 Cube (weiteres Bild)

Falls Ihr weitere Möglichkeiten zur Auflösung von 36 Cube kennt, hinterlasst doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich sehr!

Advertisements

28 Kommentare »

  1. Du hast keinen Herstellertrick herausgefunden, sondern einfach nur geschummelt. Es gibt nicht zwei gelbe Steine, die beide die Maximallänge haben. Trotzdem finde ich deine beiden Lösungen genial, denn du scheinst damit gleich zwei Wege gefunden zu haben, die der Hersteller nicht kannte, da dick und breit auf der Verpackung Lügner für 35 gelöste Steine steht.

    Gruß Martin

    Kommentar von Martin — Dezember 27, 2009 @ 2:44 am | Antwort

  2. Vielen vielen Dank, wir haben dieses Puzzel auch zu Weihnachten bekommen und ich bin schon richtig wütend geworden, weil man das Puzzel mit Logig nicht lösen kann, wenn man den Hersteller-Trick nicht kennt. Ein renomierter Spielehersteller wie Ravensburger würder so etwas gar nicht auf den Markt bringen. Man müsste dem Erfinder schreiben, der steht ja voller Stolz auch noch ganz groß drauf. Für mich ist das Betrug, wenn man ausgetrickst wird und das Spiel nichts mit Können zu tun hat. Ich finde, es macht keinen Spaß etwas zu lösen, was man ohne den Trick zu kennen gar nicht lösen kann. Deshalb nochmal vielen Dank für die Infos und die Bilder. Schöne Grüsse und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Privat8

    Kommentar von privat8 — Dezember 27, 2009 @ 1:50 pm | Antwort

  3. Hi,
    als ich nach vielen stunden alle möglichkeiten ausprobiert und aufgeschrieben hatte( wobei ich immer nur auf 32 oder 34 türme gekommen bin) und ich auf den schluss gekommen bin das es nicht moglich ist das rätsel so zu lösen, sodass in jeder reihe nicht nur alle sechs farben vorkommen sondern auch alle sechs höhen, hab ich mir die beschreibung nocheinmal genau angesehen und bemerkt das nicht darauf steht, dass in jeter reihe alle sechs höhen sein müssen, da mir schon früher aufgefallen war das mit zwei steckstiften etwas nicht stimmt war der rest ein kinderspiel. Bin auch auf die gleiche lösung gekommen wie du und habs auch zu weihnachten bekommen. Es sollen im juni 2009 übrigends nur 18 geschafft haben, das heißt wir sind einige der wenigen 😉
    Einen guten rutsch ins neue jahr! pablo

    Kommentar von pablo — Dezember 27, 2009 @ 10:23 pm | Antwort

  4. Hi,

    Deine beiden Lösungen sind im Grunde identisch: Wenn man in der ersten zyklisch blau, grün und rot vertauscht, erhält man die zweite. Für eine Lösung, die ohne den Hersteller-Trick funktionieren würde (also bei der alle sechs Farben wirklich gleichwertig sind), würde man durch solche Permutationen der Farben 6!-1 = 719 andere erhalten können. Wegen des Tricks müssen aber gelb und orange Fixpunkte der Permutation sein, also bleiben noch 4!-1 = 23 andere Lösungen, die man aus Deiner ersten alleine durch Permutationen der restlichen vier Farben erhalten kann.

    Ob es noch weitere Lösungen gibt, weiß ich leider (noch) nicht; bisher habe ich auch nur welche aus dieser Menge isomorpher Lösungen gefunden.

    Kommentar von axel — Dezember 28, 2009 @ 1:14 am | Antwort

  5. Ist doch ganz einfach, mal ein bißchen gedreht unf gewendet und schon ist das Cube36 fertig :-).
    Allen die noch am rätseln sind, viel Spaß.

    Kommentar von Tina — Dezember 28, 2009 @ 8:49 pm | Antwort

  6. Hi, also wir haben es immer wieder geschafft, 34 Steine zu setzen, auf verschiedene Art und Weisen. Wahrscheinlich hätten wir irgendwann durch Zufall die „modifizierten“ Steine richtig gesetzt. Aber wenn man den Trick kennt, ist es richtig einfach:) Übrigens haben wir eine weitere Lösung, die nicht zu den oben genannten gehört.

    Kommentar von me — Dezember 29, 2009 @ 12:23 am | Antwort

  7. Ja, der orangene 6-wertige Turm und der gelbe 5-wertige Turm
    erlauben eine doppelte Verwendung, wie oben angegeben (unter
    der Annahme, dass bei allen verkauften Spielversionen diese
    Farben gleich sind).

    Wenn ich mich nicht vertan habe, gibt es mit dieser
    wohl vom Hersteller vorgesehenen Trickvertauschung 4 grundverschiendene
    Lösungen, wovon jede durch Permutation der vier übrigen Farben
    (alles außer gelb und orange) in 24 Versionen vorkommt.

    Im Gegensatz zu dem, was vom Hersteller behauptet wird, gibt
    es auch eine Lösung, in der genau 35 Türme korrekt sind.
    Es haben zwar alle eine korrekte Färbung, aber einer erreicht nicht
    die richtige Höhe. Dies kann man erzielen, wenn man nur den gelben
    5-wertigen Turm an der Trickstelle verwendet, den orangenen 6-wertigen
    Turm aber normal. Ich habe nicht ausprobiert, wieviele grundverschiedene
    Lösungen dieser Art es gibt.

    Insgesamt ist das alles eher enttäuschend, und ich werde den
    Hersteller ThinkFun wohl in Zukunft meiden.

    Kommentar von Garai — Dezember 29, 2009 @ 3:42 pm | Antwort

  8. Sorry ich zieh alles zurück, denn ich habe nur ne andere Auflage des Würfels. Deswegen war mit dieser Lösung ein Stein zu kurz.

    Danke!!! Ohne dich hätte ich den Trick mit den unterschedlichen Steinen nie herausgefunden…konnte den Würfel endlich lösen 🙂

    Kommentar von Martin — Dezember 30, 2009 @ 3:13 am | Antwort

  9. Hi,
    ich hab’s erst mit Mathematik versucht – das gelang nicht, ist wohl zu lang her … und zumindest für mich zu komplex.
    Nun lasse ein kleines Programm beweisen, ob es eine Lösung gibt (das unterstelle ich) und herausfinden wie diese aussieht. Allerdings habe ich den „Trick“ nicht programmiert :-).
    Ok, das ist nicht im Sinne des Spiels und zumindest uncool, aber nachdem wir bei 34 Steinen gescheitert sind fehlt die Motivation für einen neuen, fairen Anlauf.
    Derzeit läuft das Programm mit einem Testmuster (und findet hier und da noch Fehler).
    Falls das Ergebnis des Schummelns für Euch von Interesse ist kann ich mein Resultat posten. Ich vermute aber, dass das erst Anfang des nächsten Jahres soweit sein wird.

    Kommentar von Pat — Dezember 30, 2009 @ 9:12 pm | Antwort

  10. Hallo,
    zuerst habe ich mich auch tierisch geärgert, dass der Würfel nur mit einem Trick zu lösen ist. Aber der Hersteller heißt schließlich ThinkFun und nicht ThinkLogik.
    Und da ich erst eine (andere als auf dem Bild) von 4 möglichen Lösungen gefunden habe, habe ich noch genug zu knobeln.

    Kommentar von Diana — Januar 4, 2010 @ 3:25 pm | Antwort

  11. Fies ist das schon mit den Tricksteinen. Dafür acht es doch mehr Spaß, wenn man es doch geschafft hat. Das mit den 4 Lösungen kann ich bestätigen. Es gibt 2 unterschiedliche Lösungen für Gelb und Orange. Unabhängig davon gibt es dann 2 Lösungen für die restlichen Farben. Nachdem ich die Lösungsvarianten für die Farben einzeln ausprobiert hatte, habe ich Excel die über 10000 Varianten durchpermutieren lassen…

    Kommentar von Alex — Januar 9, 2010 @ 10:49 pm | Antwort

  12. hi
    auch ich habe den wüefel gelöst, bei mir war es wohl ehr zufall, den ich habe das mit den zwei falschen steinen gar nicht bemerkt…. leider habe ich kein foto davon machen können, glaue aber dass es mit lösung 1 übereinstimmt….

    Kommentar von flyfischer — Januar 15, 2010 @ 2:08 pm | Antwort

  13. ich habe letztens noch einen zeitungsartikle gelesen wo drin steht das irgend ein mathematiker das im 17. jahrhundert schon bewisen hat das es nicht geht !

    Kommentar von Harry — Januar 19, 2010 @ 1:56 pm | Antwort

  14. So Leute,

    Ich hab den Beweis – Matlab is drüber gelaufen und hat keine Lösung gefunden (easy Algorithmus). Trick eingebaut und sofort Lösung gefunden.

    Kommentar von Devil on Ice — Januar 23, 2010 @ 10:57 pm | Antwort

  15. Euler hatte schon bewiesen, dass das Problem mathematisch nicht zu lösen ist. Deshalb muss es einen Trick geben.

    http://www.matheplanet.com/default3.html?call=article.php?sid=214&ref=http%3A%2F%2Fwww.google.de%2Fsearch%3Fq%3DEuler%2BProblem%2B36%26ie%3Dutf-8%26oe%3Dutf-8%26aq%3Dt%26rls%3Dorg.mozilla%3Aen-US%3Aofficial%26client%3Dfirefox-a

    Ich finde ThinkFun super! Habe ziemlich viel von denen und bin immer wieder begeistert.

    Kommentar von Kim — Februar 7, 2010 @ 10:57 am | Antwort

  16. Ich und meine Schwester haben den 36Cube auch geschafft ich hab auch den Herstellertrick gefunden.

    Kommentar von Jakob — März 7, 2010 @ 12:44 pm | Antwort

  17. hey ihr!

    danke danke danke für den super tipp! eine freundin und ich haben das puzzel ebenfalls entdeckt und sind fast verzweifelt, als wir nach stundenlangen probieren höchstens auf 34 steine gekommen sind. der herstellertrick ist echt gemein, aber dafür sind wir jetzt umso stolzer, eine lösung gefunden zu haben (die übrigens nicht mit den oben übereinstimmt;))

    danke nochmal! :*

    Kommentar von Leni — Juli 10, 2010 @ 9:19 am | Antwort

  18. Ohne den Tipp („die Steine genau ansehen“) hätte ich das wahrscheinlich nicht herausbekommen, obwohl man die unterschiedlichen Sockel für die beiden „Trick-Steine“ hätte bemerken können: Der Sockel für den orangen Turm hat einen schmaleren Fuß, und der für den gelben Turm eine breitere Spitze. Aber das ist wie bei typischen Zaubertricks: Man vermutet es nicht und achtet daher nicht auf die Details.

    Wer es ganz genau wissen will: Ich habe ein Java-Programm zur Berechnung der Lösungen geschrieben. Das Ergebnis:

    – Ohne den Trick gibt es keine Lösung (s. andere Kommentare)
    – Mit dem Trick gibt es (bis auf Permutationen) vier verschiedene Lösungen (insgesamt 4×24 = 96 Lösungen)
    – Ohne Trick gibt es 20 Varianten, bei denen zwei der kleinsten Steine übrig bleiben (mit Permutationen sind es 20×4!x2! = 960 Möglichkeiten)

    Gruß
    Holger

    Kommentar von Holger — Dezember 12, 2010 @ 10:33 am | Antwort

  19. Moin moin,
    ich habe das Rätzel ganz ohne fremde Hilfe gelöst und den so genannten Herstellertrick selbst herausgefunden. Wahrscheinlich lag es einfach nur daran, dass ich orange beim gefühlten zehntausendsten Versuch von vorn herein richtig gesteckt hatte. Als dann – wie jedes Mal – nur noch zwei Steine übrig waren, hab ich den organgen 6er Stein aus Gnatz auf den noch freien fünfer gesteckt und siehe, er passt! Will meinen, die Bezeichnung LÜGNER bei fünfundreizig richigen Steinen stimmt nicht! Es galt dann nur noch herauszufinden, welcher 5er Stein auf den noch feien sechser Steckplatz passt. Dann musste ich nur noch grün und gelb tauschen und hatte des Rätzels Lösung. Wäre doch aber auch langweilig, wenn man es mit reiner Logik lösen könnte, denn bei 34 passenden ist man ja schon nach spätestens einer Stunde angelangt!

    Kommentar von Sushi — März 11, 2011 @ 9:45 am | Antwort

  20. hi!

    gut! es gibt also doch eine lösung! Das ding hat mich ziemlich geärgert 🙂
    Mit ein bisschen mathemaik (permutationen) kann man beweisen, dass es keine lösung geben kann – ich bin ja davon ausgegangen, dass die farben gleichwerting sind und hab das spiel nie in der hand gehabt… sondern am zettel gearbeite 🙂

    gratulation demjenigen, der die lösungen gefunden hat!!!!!

    die firma selber hat nat. super verkauft – gratulation auch an diese stelle! das rätsel finde ist aber trotzdem ein fake uns somit schlecht!

    Kommentar von nils — April 9, 2011 @ 10:20 pm | Antwort

  21. Danke das hat mir sehr geholfen

    Kommentar von Kevin — Juli 20, 2011 @ 1:12 pm | Antwort

  22. Oh man, kann ja wohl nicht wahr sein. Seit langer Zeit steht dieses Puzzle in meinem Zimmer und wartet darauf gelöst zu werden. Immer wieder habe ich es mal kurz versucht aber nie lösen können. Nun habe ich endlich das gemacht, was ich eigentlich von vorne herein machen wollte: Ich habe einen Backtracking Algorithmus unter Java geschrieben und diesem das Problem anvertraut. Als der keine Lösung ausgespuckt hat habe ich natürlich den Fehler bei mir selbst gesucht und mein Program auf Herz und Nieren getestet. Nachdem aber alles Tests gut verlaufen sind habe ich dann doch mal gegoogelt und muss nun feststellen, dass der ganze Schmarn nicht an mir sondern an Thinkfun liegt. Ich finde das ehrlich gesagt auch ziemlich mies. Habe in meinem Algorithmus nun die entsprechende Stelle geändert und bin mal gespannt ob nun eine Lösung dabei heraus kommt. Danke auf jeden Fall fürs aufklären. Nun kann ich wenigstens wieder beruhigt schlafen.

    Kommentar von Kekz Tuc — Oktober 12, 2011 @ 1:10 am | Antwort

  23. vielen dank ich bin schon richtig ausgerastet und jetzt erfahre ich dass man dazu den trick wissen muse alles umsonst !!! danke
    sonst hätte ich noch jahre
    gebraucht

    Kommentar von tessin — November 20, 2011 @ 4:57 pm | Antwort

  24. Und ich habe allen, denen ich das Spiel gezeigt habe immer (ganz stolz) erklärt, dass sie aufpassen müssen, weil aufgrund eines „Produktionsfehlers“ das gelbe 5-er auch auf einen gewissen 6-er Platz passt und dass sie ja aufpassen müssen, dass sie den nicht „versehentlich“ da drauf stecken, weil sonst könne es ja nicht klappen. Wenn ich gewusst hätte, dass es sich nicht um einen Fehler, sondern um des Rätsels Lösung handelt… Erst vorhin (als ich nach langer Zeit mal wieder das Ding angegangen bin) hab ich gemerkt, dass auch noch mit einem andern Steckplatz was „nicht stimmt“.

    Aber so gesehen muss ich einigen hier schon recht geben. Ich habe jede einzelne Lösung ausprobiert und schriftlich festgehalten, bis es nicht mehr weiterging. Auf diese Weise wäre ich in ca. 1,5 Stunden spätestens am Ziel gewesen. Und es gehört eben auch zum Lösen eines Rätsels, dass man es sich mal ganz (!) genau anschaut 🙂

    Kommentar von Ronny — Januar 12, 2012 @ 12:37 pm | Antwort

  25. Wir haben das Spiel auch seit 2009. Das kuriose daran: so nebenbei beim „Stillen“ meiner Kleinen, habe ich gesteckt und gleich nach kurzer Zeit war vielleicht der 3 Versuch, da hatte es auf einmal geklappt. (Habe aber nicht auf diese Steckplätze geachtet.) Da war ich vielleicht sauer, haben so einen Mist gekauft, der gleich bei den ersten Versuchen klappt. Ohne mir die Lösung aufzuschreiben wieder umgestülpt und nochmal versucht. Seitdem viiiieeele Versuche und fast verzweifelt, weil dann bin ich mit Logik an die Sache ran gegangen und habe meine Lösungsansätze aufgeschrieben. Das es da Steine gibt, die wackelig sind, hatte ich auch bemerkt, aber ignoriert. Aber nun große Freude, wenn ich zuschauen kann, wie andere Verzweifeln!

    Kommentar von Janett — November 8, 2012 @ 8:48 am | Antwort

  26. […] Suchst Du eine kompetente Seite mit Diskussion und Lösungsbeschreibung, dann kann schau auf den Blog von Philipp: Chiquadrat’s Blog. […]

    Pingback von 36 Cube (Thinkfun) -geschafft - Was Laufen mit Denken zu tun hat | Laufpause — Januar 1, 2013 @ 3:25 pm | Antwort

  27. Hallo Philipp,

    seit 3 Jahren immer zur Adventszeit tüftle ich an dem Rätsel UND HEUTE 1.1.2013 ist der Tag der Tage 🙂 Ich habe es geschaft 🙂 Ich hab gleich geschaut, ob es eine Löungsseite dafür gibt und bin hier gelandet.
    Vielleicht ist es sogar eine neue Lösung … Wenn man vom 2. Bild der 2. Lösung ausgeht, dann habe ich in der Diagonalen nach innen verschiedene Farben … Hier ist ein Foto dazu: http://www.laufpause.de/36-cube-thinkfun-ich-habs-geschafft-was-laufen-mit-denken-zu-tun-hat/
    Wenn es eine weitere Lösung ist, dann kannst Du das Bild in Deinen Post einbinden (siehe link zu meinem Blog)

    Viele Grüße,
    Hans

    Kommentar von elderbush — Januar 1, 2013 @ 3:33 pm | Antwort

  28. Your own posting, Blinds To Go “Lösung für 36 Cube (Thinkfun)
    gefunden | Chiquadrat’s Blog” was in fact worthy of writing a comment on! Merely wanted to point out you did a tremendous work. Many thanks -Ramiro

    Kommentar von Shane — März 19, 2013 @ 8:31 pm | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: